•  
  •  

Dentalhygiene:

Die Zahnreinigung ist wichtig für Ihre Zähne und das Zahnfleisch. Eine bedarfsgerechte Reinigung ist auch wichtig für ein positives Gefühl für die eigenen Zähne.

Vollkeramik:

Metallfreie, vollkeramische Arbeiten haben einen festen Platz im Behandlungs- spektrum. Je nach dem, welche Stellen des Zahnes mit einem Keramikwerk- stück ersetzt werden, wird es als Veneer, Inlay/Onlay oder Krone bezeichnet.
      
Veneers: Bei Zahnverfärbungen oder Absplitterungen im Frontzahnbereich wird die Aussenfläche des Zahnes mit Keramik gefasst. Der Zahn wird dabei nur an seiner äussersten Schicht des Zahnschmelzes beschliffen.
       
Inlays/ Onlays: Eine Alternative zur Krone. Höcker werden mit Keramik neu rekonstruiert. Es muss rund um den Zahn keine zusätzliche Zahnsubstanz abgetragen werden.
        
Vollkeramische Kronen und Brücken: Stark zerstörte Zähne werden zirkulär auf Höhe des Zahnfleisches beschliffen und mit einer Keramikschale voll- ständig gefasst.

Zähne bleichen (=Bleaching):

Ganzer Zahnbogen: Die klassische Variante des Zähne bleichens schlechthin. Eine Kunststoffschiene als Träger für ein Bleichgel erlaubt ein kontrolliertes und stufenweises Bleichen innerhalb einer Woche. Dazu reicht in der Regel eine Tragedauer von 3-4 Stunden pro Tag.

Um ein optimales Schlussresultat zu erreichen, müssen häufig auch verfärbte Zahnfüllungen und alte Zahnkronen im Frontbereich ausgetauscht werden.

Wurzelbehandelte Zähne: Wurzelbehandelte Zähne haben die Tendenz mit der Zeit abzudunkeln. Als Alternative zur Überkronung besteht die Möglichkeit diese Zähne mit Bleichgel im Inneren des Zahnes aufzuhellen. In der Regel reichen 3 kurze Sitzungen zum Einbringen des Bleichgels im Abstand von einer Woche aus.

Dentalschmuck:

Künstliche Schmucksteine oder gar echte Edelsteine verleihen Ihrem Lächeln den besonderen Charme.
Der Stein wird ohne Verletzung der Zahnsubstanz aufgeklebt. Ein späteres, schonungsvolles Entfernen ist jederzeit möglich.

Zähneknirschen, Bruxismus:
               
Klagen Patienten über Verspannungen der Kau- und Kopfmuskulatur kann eine mögliche Ursache die erhöhte Aktivität der Muskulatur des Kiefergelenks sein. Eine Schiene, welche während der Nacht getragen wird, reduziert die Akti- vität der Kaufmuskulatur. Die Schmerzen im Gesichts- und Nackenbereich werden gelindert.

Zahnimplantate:

Wenn ein Zahn nicht mehr erhalten werden kann, stellt sich die Frage, wie die entstehende Lücke geschlossen werden kann.

Eine Brücke oder eine Prothese kann eine billige aber wertvolle Variante sein.

Implantate können sowohl für Kronen, Brücken, aber auch für Kugelanker im Mundknochen, verwendet werden.